Wie myphotobook Traffic von Retargeting Ads segmentierte und Conversions um 100% steigerte




Wie kann ich Retargeting Traffic segmentieren und durch Testen der Landing Page Klicks und Umsatz von diesem Traffic steigern?

Diese Frage stellte sich auch Jorge Reyes, Head of Online Marketing bei myphotobook.de. Die myphotobook GmbH wurde 2004 in Berlin gegründet und gehört heute zu den größten Fotobuchherstellern in Europa. Seit mehr als einem halben Jahr testet myphotobook bereits seine Webseiten aktiv mit Optimizely.

Myphotobook Logo

Hypothese

Jorge Reyes wollte zusammen mit seinem Team mehr Besucher auf die Webseite von myphotobook.de lenken. Er hatte die Annahme, dass Besucher, die im Google Display Netzwerk ein bestimmtes Banner sehen, eher etwas kaufen, wenn die Landing Page für diese Besucher angepasst ist. Jorge schaltete Retargeting Banner, die Besucher zurück auf die Webseite von myphotobook lenken sollten. Er glaubte, dass man durch die Wiederholung der Werbebotschaft der Retargeting Banner auf der Startseite von myphotobook mehr Besucher zu Kunden machen könnte.

Test

Jorges Team schaltete Retargeting Banner, die einen Hinweis auf einen 15 Euro Gutschein enthielten. Ziel war es, über diese Banner Besucher zurück auf die Seite von myphotobook zu locken und zum Einlösen des Gutscheins zu motivieren. Hier die Retargeting Banner mit dem Hinweis auf die Vorteile des Fotobuches, dem CTA (Call to Action) und dem 15 Euro Gutschein.

Die Originalversion der Startseite enthielt keinerlei Hinweis auf einen Gutscheincode. Die Besucher, die über die Retargeting Banner auf die Startseite gelangten, hatten also keine visuelle Erinnerung, warum sie überhaupt auf die Seite kamen. Jorge wollte den visuellen Editor von Optimizely nutzen, um eine alternative Variante der Startseite zu erstellen. Diese sollte Besucher, die über Retargeting Banner zurück zu myphotobook kamen, noch gezielter ansprechen. Hier die Originalversion im Vergleich zur mit Optimizely angepassten Startseite.

Original:

 

Mit Optimizely angepasste Variante:

Die mit Optimizely modifizierte Startseite enthielt rechts den roten Rabattcode, der auch bei den Retargeting Bannern verwendet wurde. Um diese Veränderungen vorzunehmen waren keinerlei Programmierkenntnisse und nur wenige Klicks notwendig.

myphotobook nutzte Redirect-URLs und hängte in die Visitor Condition eine ID an, sodass wirklich nur die “geretargeteten User” die angepasste Homepage mit dem roten Gutscheinkreis sahen und nicht alle Besucher, die über das Google Display Netzwerk kamen. Anhand einer RegEx auf die URL wurde der Traffic über die Visitor Conditions “http://wwwhomepage.de&gclid=(.)+” selektiert. Jorge nutze das URL Targeting in Optimizely, um nur den Besuchern die Version mit Gutscheincode zu zeigen, die vorher das Retargeting Banner sahen.

Ziel:

Jedem Experiment auf einer Webseite sollte die Definition eines klaren Zieles vorausgehen. Dieses sollte die Frage beantworten: Was möchte ich mit diesem Test auf meiner Webseite verbessern?” Das Ziel von Jorge war es, dass mehr Besucher als beim Original den Gutscheincode auf der Startseite einlösten.

Ergebnisse:

Jorge konnte feststellen, dass auf der modifizierten Startseite die Anzahl der eingelösten Gutscheincodes im Vergleich zum Original um 100% anstieg. Dies erhöhte letztendlich auch den Umsatz und den durchschnittlichen Bestellwert von myphotobook.de. Laut Jorge werden die Erkenntnisse aus diesem Bannerexperiment auch in zukünftige Kampagnen bei myphotobook einfließen.

Durch Conversion Optimierung und Testing bekommt man ein besseres Verständnis für die einzelnen Webseitenelemente und wie diese die Konversionsrate, Warenkorbwerte und das Verhalten im Webshop beeinflussen. Ganz nach Kaizen geht es um einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess und diesen fest im Unternehmen zu verankern.” (Jorge Reyes, Head of Online Marketing)

Fazit:

1. Der Test und die positiven Resultate zeigen, wie einfach und schnell man Optimizely zur Veränderung der Webseite nutzen kann. Der visuelle Editor macht es jedermann möglich, alternative Varianten der Webseite zu erstellen und zu testen. Wenn man Programmierkenntnisse mitbringt, kann man mit Optimizely auch direkt im Code arbeiten.

2. Um mehr über seine Besucher zu lernen ist es ratsam, mit segmentiertem Traffic zu testen. Hier bietet sich vor allem der generische bezahlte Suchmaschinentraffic an, bei dem man den Traffic auf hierfür passende Zielseiten lenkt.

3. Man sollte nicht nur nach Konversionsrate optimieren, sondern auch die Absprungrate, Warenkorb, Wiederkaufsrate und Retourenquote mit in den Aufbau und die Auswertung des Tests miteinbeziehen.

4. Vor jedem Test ist es essentiell, Hypothesen und klare Ziele zu entwickeln. Dies hilft bei der Fokussierung und der Interpretation der Ergebnisse.

Wollen Sie ähnliche Erfolge feiern und schnell Veränderungen an Landing Pages, Bannern oder Ihrer Homepage testen? Probieren Sie Optimizely doch einfach 30 Tage gratis aus und erstellen Sie erste Tests auf Ihre Webseite.