Landing Page Design: Was diese 10 Landing Pages von 99designs richtig machen und was wir daraus lernen können




Die Landing Page ist das Einhorn unter den Website-Formaten. Als Einzelteil löst sich diese vom verlinkten Gespann der Website und geht auch visuell oft eigene Wege. Landing Pages geben die Möglichkeit zielgerecht Nutzer abzufangen und ihnen genau das zu bieten, wonach sie gesucht haben. Wer das Nutzerverhalten der eigenen Zielgruppe näher beobachtet, kann daraus hilfreiche Schlüsse ziehen, die sich im digitalen Marketing anschließend als Conversions auszahlen.

Als Online-Marktplatz für Grafikdesign hat 99designs 10 verschiedene Landing Pages aus Design-Wettbewerben näher betrachtet und diese auf ihre Vor- und Nachteile untersucht.

#1 Die Überschrift im Zentrum der Aufmerksamkeit

LP-E1

Landing Page Design von Team Rocket

Die Überschrift ist nicht allein dazu da der Landing Page einen Namen zu geben, sondern ist in der Regel auch der erste Satz, den der Besucher auf der Seite liest. Eine überzeugende Überschrift, die den Besucher direkt anspricht und dessen beim Klick entstanden Erwartungen trifft, ist der erste Schritt zur Conversion. Dabei geht es nicht nur um den Inhalt der Überschrift, sondern auch um Schriftgröße und Schriftart. Im oberen Beispiel steht die kreative Schriftart im Vordergrund und regt, auch ohne genauere Informationen, den Besucher dazu an mehr zu erfahren.

#2 Die konvertierungsfreudige Botschaft

LP-E2

Landing Page Design von Dimitrij

Landing Pages leben von einer klaren Botschaft, die es schafft in einem Satz zu erklären, worum es geht und warum man ein Produkt oder Service unbedingt braucht. Nach Optimizely hat eine Landing Page im Durchschnitt 4 Sekunden, um den Besucher vom Inhalt zu überzeugen. Wer den USP in den Vordergrund stellt, erhöht die Chancen in 4 Sekunden den Klick zur Conversion zu erhalten.

#3 Wieso der berüchtigte Call-to-Action (CTA) das wichtigste Element ist

LP-E3

Landing Page Design von theink3dskull

Eine optimierte Landing Page verfolgt nur ein Ziel: Der Klick auf den Call-to-Action (CTA). Mit dem Klick auf den CTA geht der Besucher den nächsten Schritt in den Conversion Funnel und nähert sich somit dem gesetzten Ziel.

Dem Design eines CTA sind keine Grenzen gesetzt. Je auffälliger dieser auf der Landingpage erscheint, desto schneller fällt er ins Blickfeld des Betrachters. Unkonventionelle Formen, starke Kontraste und auffällige Farben heben den CTA vom generellen Design der Landingpage hervor. Der Klick auf “Jetzt bestellen” ist in der oben abgebildeten Landing Page fast unentbehrlich.

Tipp: Slide-in Option für CTAs nutzen

Wer sich nicht darauf verlassen will, dass der Besucher den CTA auf der Landing Page von allein findet, hat die Möglichkeit diesen über eine kleine Animation dem Besucher zu präsentieren. Die Slide-in Option eignet sich besonders gut, wenn der CTA zum Sammeln von Leads, wie zum Beispiel Emailadressen, eingesetzt wird. Vor allem Blogs mit Newsletter-Optionen oder kostenfreien Ebooks nutzen diese Option, um den Besucher im letzten Schritt zum Conversion-Ziel zu bringen und den generierten Lead über ihren Verteiler als langfristigen Kunden zu gewinnen.

(Optional: Mit dieser Anleitung können Sie die Option auch auf Ihrem eigenen Blog einbauen.)

#4 Ein CTA kommt immer allein

LP-E4

Landing Page Design von Dimitrij

Jeder kennt das Problem, es ist sehr verlockend eine Landingpage gleich für alle Möglichkeiten der Ansprache zu nutzen. Gibt man dem Besucher jedoch zu viele Optionen, zwingt es diesen über seine Entscheidung nachzudenken und ist dessen Gedankenprozess erst einmal in Gang gesetzt, steigt die Gefahr, von Zweifeln übermannt zu werden und die Seite noch vor der Conversion zu verlassen.

Im oberen Beispiel wurde das CTA-Problem clever gelöst, der CTA “Subscribe Free” steht im Mittelpunkt sobald man die Seite betritt. Da der Header der Landing Page noch keine genaueren Informationen zum Service enthält, ist es möglich, dass der Besucher an diesem Punkt noch nicht bereit ist, seine Email-Adresse zu hinterlassen. Nach ausführlicher Erklärung wird der zuvor unsichere Besucher dann mit dem gleichen CTA an der richtigen Stelle abgeholt.

#5 Page Layout – So beinflusst der Seitenaufbau den Weg des Besuchers

LP-E5

Landing Page Design von Infinity デザイン

Egal wie die Landingpage aufgebaut ist, die Regel ist wie so oft: Weniger ist mehr. Klar strukturierte Seiten ohne große Ablenkungen führen den Besucher schneller ans Ziel. Kleine grafische Elemente, wie der zeigende Finger in diesem Bild, lenken das Auge des Betrachters auf die wichtigsten Elemente, wie in diesem Fall auf den CTA.

Tipp: Die Blicke von Menschen oder Tieren lassen sich perfekt dazu nutzen, um den Besuchers auf bestimmte Elemente aufmerksam zu machen. Neurologen bestätigen, dass das Auge unbemerkt an die Stellt wandert, auf die das betrachtende Objekt schaut.

#6 Visuelle Elemente lockern jede Landing Page auf

LP-E6

Landing Page Design von malzi.

Die Landing Page lebt zwar von Inhalten, doch niemand will erst einen Roman lesen bevor er eine Kaufentscheidung trifft. Diese grafischen Elemente bringen Farbe in die Landing Page:

  • Große Bilder: Qualitativ hochwertige Bilder in Übergröße lösen Emotionen aus und sind ein guter Trigger für weitere Aktionen
  • Infografiken: Ein einfacher Weg, um komplexe Informationen übersichtlich und ansprechend aufzubereiten
  • Videos: Von Erklärvideos bis Testimonials, kurze Video-Teaser erleichtern das Erklären komplizierter Prozesse
  • Symbole: Im oberen Landing Page Beispiel lockern die Symbole den Erklärprozess auf. Symbole, die dem Besucher bereits bekannt sind, funktionieren sogar alleinstehend und benötigen keine weiteren Erläuterungen

#7 Aufwändige Formulare richtig darstellen

LP-E7

Landing Page Design von Iconic Graphics

Für viele Besucher endet der Aufenthalt der Landing Page beim Anblick des langen Kontaktformulars. Um den Besucher davon zu überzeugen, ein Formular auszufüllen, muss dessen Mehrwert klar komuniziert und so ansprechend wie möglich konzipiert werden.

Gibt man, wie im oberen Beispiel, von Anfang an klar zu erkennen, wie viele Schritte zur Vervollständigung des Formulars notwendig sind, minmiert man die Absprungsrate des Besuchers im zweiten oder dritten Schritt. Ist ein Formular der erste Kontaktpunkt, sollte man sich nur auf die wichtigsten Informationen konzentrieren. Weitere Details können jederzeit nach der Lead-Konvertierung ergänzt werden.

Vor allem für Unternehmen aus der Versicherungs-, Finanz oder Anwaltsbranche, deren Konvertierungsprozess einen hohen Bedarf an Informationen verlangt, kann das Kontaktformular eine wunderbare erste Anlaufstelle sein.

#8 Landing Pages zur Lead-Generierung vor dem Launch

LP-E8

Landing Page Design von NS66

Hat man sich in den Kopf gesetzt ein neues Projekt zu starten, ist Zeit besonders kostbar. Eine “Coming soon” Landing Page macht die Idee bereits vor dem Launch für die Öffentlichkeit zugänglich. Frühe Interessenten haben die Möglichkeit die Entwicklung zu verfolgen und die Online-Präsenz generiert erste Leads.

Spezielle Anreize, wie Early Access oder Launch-Rabatte, geben dem Besucher das Gefühl einen besonderen Status durch die Email-Registrierung zu erhalten. Auch im oberen Beispiel wird der “Get Early Access” im CTA hervorgehoben. Diese früh gewonnenen Leads können sich gleich doppelt auszahlen. Gewährt man einer ausgewählten User-Gruppe Zugang zur BETA-Version, ist diese in der Regel gern dazu bereit hochwertiges Feedback zu geben.

#9 Landing Pages sind keine Entscheidungsträger

LP-E9

Landing Page Design von Andrei P

Hinter jeder Landing Page verbirgt sich genau ein Ziel. Dieses Ziel kann vom Besucher der Seite einzig und allein durch eine Aktion ausgelöst werden. Der Hintergrund: Mit der Begrenzung der Handlungsmöglichkeiten hat der Besucher keine Chance über seine Aktion nachzudenken. Schließlich hat dieser bereits mit dem Klick auf den zur Landing Page führenden Link eine wichtige Entscheidung getroffen.

Analysiert man den Weg des Besuchers zur Landing Page, muss man die gewonnenen Informationen nur noch auf die Landing Page übertragen. Gelangt der Besucher beispielsweise über eine Adwords-Anzeige auf die Landing Page, sollte diese das Versprechen des Anzeigentextes aufgreifen und den Besucher direkt dort abholen, wo die Textanzeige ihr Limit erreicht hat.

#10 A/B-Tests sind der Schlüssel zur konvertierenden Landing Page

Landing Page Design bietet unzählige Möglichkeiten. Gibt man 10 Leuten die Aufgabe eine Landing Page zu erstellen, die ein vorher definiertes Ziel verfolgt, wird man mit höchster Wahrscheinlichkeit 10 verschiedene Konzepte erhalten. Wer sich hier auf allein eine Version beschränkt, begrenzt die eigenen Erfolgschancen. Sobald Traffic auf die Landing Page kommt, sollte diese getestet werden, um Conversions zu maximieren. Erstellen Sie innerhalb von Optimizely verschiedene Varianten um so zu ermitteln, mit welcher der Varianten Sie Ihr Ziel (Leads, Downloads oder z.B. Verkäufe) am besten erreichen.

99designs bietet die Möglichkeit in Form eines Design-Wettbewerbs direkt mit mehreren Designern zusammenzuarbeiten und somit viele verschiedene Design-Ideen zu erhalten. Diese drei Designs wurden in einem Design-Wettbewerb gestaltet – für welches Design hätten Sie sich entschieden?

LP-E10

Landing Page Design von petergriffin

LP-E11

Landing Page Design von iloweb

LP-E12

Landing Page Design von Andrew Nickell

Möchten Sie lernen wie und warum andere Unternehmen ihre Webseiten testen & optimieren? Laden Sie sich jetzt unser Ebook dazu herunter!

EXO-handbook-blog-banner