EU-US Privacy Shield: Optimizely sorgt sich um den Datenschutz




EU-U.S. privacy shieldDatenschutz gilt als sensibles Thema. Optimizely nimmt die Bedenken der Kunden ernst und lässt sich von dem EU-US Privacy Shield zertifizieren. Das europäisch-amerikanische Abkommen garantiert, dass die personenbezogenen Daten unserer Kunden und deren Endkunden sicher sind.

Wir freuen uns, verkünden zu können: Optimizely bekennt sich zu dem EU-US Privacy Shield und gilt ab sofort als zertifiziertes Unternehmen in puncto Datenschutz. Privacy Shield wurde 2015/16 zwischen der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten von Amerika ausgehandelt. Am 12. Juli 2016 beschloss die Europäische Kommission, dass die Vorgaben dieses neuen Datenschutzschildes dem Datenschutzniveau der Europäischen Union entsprechen.

Seit dem 1. August 2016 können sich amerikanische Firmen, die transatlantisch Daten austauschen, vom US-Handelsministerium bestätigen lassen, dass sie dem europäischen Datenschutzniveau entsprechen. Amerikanische Behörden sollen dabei in nur sehr engen Grenzen auf europäische Personendaten zugreifen können.

Privacy Shield gilt als Nachfolgeabkommen von Safe Harbor, das zwischen 2000 und 2015 als Grundlage des personenbezogenen Datenaustausches zwischen den USA und der EU fungierte. Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg kippte das Abkommen jedoch im Oktober 2015 aufgrund mangelnden Datenschutzes.

Privacy Shield ermöglicht Firmen den Transfer von personenbezogenen Daten in die USA, wobei europäische Bürger vor Überwachungsmaßnahmen durch die Amerikaner geschützt werden sollen. Die Verlässlichkeit und Funktionsweise des Datenschutz-Abkommens soll Jahr für Jahr gemeinsam mit den USA neu bewertet werden.

Für uns und unsere Kunden bedeutet die am 7. November 2016 erfolgte Privacy-Shield-Zertifizierung offiziell: Die personenbezogen Daten unserer Kunden sind sicher. In Zeiten, in denen der Fokus immer stärker auf Datenschutz liegt, kommt dieser Aussage zentrale Bedeutung zu. „Datenschutz wird in Deutschland oft emotional und selten auf Faktenlage basierend diskutiert“, so Frank Piotraschke, unser Head of Sales DACH. „Jetzt sind wir zertifiziert, da wir uns um das Thema Datenschutz und die Bedenken unserer Kunden kümmern.“

Unter personenbezogenen Daten verstehen wir alles, was direkt oder indirekt mit einer bestimmten Person in Verbindung gebracht werden kann – in der Europäischen Union zählt dazu auch die IP-Adresse. Kunden können ihre IP-Adresse in den Optimizely-Privatsphäre-Einstellungen anonymisieren lassen. Optimizely erlaubt in seinem Angebot die Angabe persönlicher Daten lediglich in den User-Account-Informationen, also bei den Angestellten unsere Kunden mit Optimizely-Zugangsberechtigung, und beim Sammeln von Website-Besucherdaten (inklusive IP-Adresse). In allen anderen Bereichen des Optimizely-Services sind persönliche Daten strengstens tabu.